VeranstaltungenWir freuen uns auf Ihren Besuch!

Liebe Freundinnen und Freunde des Zauberbergs,

anbei unsere nächsten Veranstaltungen, zu denen wir Sie alle herzlich einladen:

Mittwoch, 1. Februar, 20 Uhr
Buchpräsentation von Götz Aly
 
Unser Nationalsozialismus
Reden in der deutschen Gegenwart
 
Unser Nationalsozialismus: Reden in der deutschen Gegenwart

Unnachahmlich treffsicher nimmt der Historiker Götz Aly den keineswegs immer »vorbildlichen« Umgang der Deutschen mit ihrer nationalsozialistischen Vergangenheit in den Blick: Oft ist von »den Tätern« die Rede, wenn es um die NS-Verbrechen geht, von »der SS« oder »den Nationalsozialisten«. Doch es waren Hunderttausende Deutsche, die aktiv Menschheitsverbrechen ungeheuren Ausmaßes begingen, und viele Millionen, die diese billigten, zumindest aber geschehen ließen. Götz Aly setzte sich in seinen Reden der vergangenen Jahre, von denen die wichtigsten in diesem Band versammelt sind, immer wieder mit den vielfältigen Praktiken auseinander, die Schuld auf möglichst kleine Gruppen und Unpersonen abzuschieben. Doch auch wenn sich mancher dagegen sperrt, so zeigt Götz Aly, es bleibt »Unser Nationalsozialismus«. Seine Maxime lautet: Die Vergangenheit nicht »bewältigen«, sondern vergegenwärtigen. So lässt sich daraus lernen. »Götz Aly (hat) uns vor Augen geführt, dass kein deutscher Staatsbürger sich heute davon freisprechen kann, vom Holocaust möglicherweise profitiert zu haben. Es bleibt die Schuld, die von allen beglichen werden muss.« Patrick Bahners zur Verleihung des Geschwister-Scholl-Preises 2018 an Götz Aly>Euthanasie< 1939-1945. Eine Gesellschaftsgeschichte«. Im Februar 2017 erschien seine große Studie über die europäische Geschichte von Antisemitismus und Holocaust »Europa gegen die Juden 1880-1945«. Für dieses Buch erhielt er 2018 den Geschwister-Scholl-Preis. Literaturpreise: Heinrich-Mann-Preis für Essayistik der Akademie der Künste Berlin 2002 Marion-Samuel-Preis 2003 Bundesverdienstkreuz am Bande 2007 National Jewish Book Award, USA 2007 Ludwig-Börne-Preis 2012 Estrongo Nachama Preis für Zivilcourage und Toleranz 2018 Geschwister-Scholl-Preis 2018 Anne Prior ist Buchhändlerin in Dinslaken. Seit 30 Jahren beschäftigt sie sich mit der lokalen Geschichte der NS-Zeit. Dabei stieß sie auf Ungereimtheiten in der Selbstdarstellung der angeblichen Widerstandskämpferin Irmgard Kroymann und fand heraus, dass diese in Wahrheit KZ-Aufseherin war. Sie erzählt die Geschichte in ihrem Aufsatz in Götz Alys Band »Unser Nationalsozialismus«.

 

 

Donnerstag, 9. Februar 2023, um 20 Uhr
Bahman Nirumand stellt sein neues Buch „Der Mühsame Weg in die Freiheit“ vor.

Seit Wochen begleitet uns der Slogan „Frau, Leben, Freiheit“ des iranischen Widerstands. Der gewaltsame Tod der 22jährigen Mahsa Amini war der Funken, der die stärkste Rebellion seit Jahren ausgelöst hat. Die Demonstrierenden, die um Frauenemanzipation, Selbstbestimmung, soziale Gerechtigkeit und Freiheit kämpfen, fordern den Sturz des Regimes, das den Protestierenden nichts anderes zu bieten hat als pure, skrupellose Gewalt.
Bahman Nirumand stellt die Hintergründe der aktuellen Bewegung dar und macht so die Rebellion gegen die staatlich erzwungene Lebensweise im historischen Kontext begreiflich.
 
Bahman Nirumand wurde in Teheran geboren. Sein Ende der 60er Jahre erschienenes Buch über das repressive Regime des Schah wurde in der Bundesrepublik Deutschland ein Bestseller und führte zu den bekannten Anti-Schah-Protesten in West-Berlin. 1979 nahm er an der Revolution im Iran teil, musste aber nach drei Jahren vor der Diktatur der Mullahs fliehen. Seitdem arbeite er als Autor, Journalist und Übersetzer in Berlin. Er veröffentlichte zahlreiche Bücher und schrieb 21 Jahre lang den von der Heinrich-Böll-Stiftung veröffentlichten Iran-Report.

 

Bitte melden Sie sich an

Bitte melden Sie sich an

Eintritt 5 Euro

Anmeldung erforderlich (telefonisch oder per E-Mail), die Anzahl der Plätze ist begrenzt.

Anmeldungen zu allen Veranstaltungen in der Buchhandlung unter 56 73 90 91 oder per E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
Wir freuen uns auf Sie!

Mit herzlichen Grüßen

 

Natalia Liublina & Gerrit Schooff

Kontakt

Buchhandlung Der Zauberberg

Adresse

Literarische Buchhandlung Der Zauberberg
Bundesallee 133
12161 Berlin

Öffnungszeiten

Montag – Freitag 10 – 19 Uhr
Samstag 10 – 14 Uhr

Email

info@der-zauberberg.eu

Telefon

030 56 73 90 91

Fax

030 56 73 90 89

Haltestellen

U9 Bundesplatz / S 41,42,45
U9 Friedrich-Wilhelm Platz